Internationale Grüne Woche Berlin

Ausstellung für Ernährungswirtschaft, Landwirtschaft und Gartenbau

Kurzbeschreibung

Die Internationale Grüne Woche findet 2008 zum 73. Mal statt – Gründungsjahr 1926 -, d.h. seit 82 Jahren gibt es diese Traditionsveranstaltung.
Sie ist eine in ihrer Ausrichtung einzigartige internationale Ausstellung der Ernährungs- und Landwirtschaft, sowie des Gartenbaus. Nahrungs- und Genussmittelproduzenten aus aller Welt nutzen die IGW in Form von Ländergemeinschaftsschauen und Produktmärkten als Absatz- und Testmarkt, sowie zur Imagefestigung. Im Rahmen der Präsentationen nehmen Produkte wie Obst und Gemüse, Fisch, Fleisch sowie Molkereiprodukte einen bedeutenden Platz ein. Ein fast vollständiges Wein-, Bier- und Spirituosen-Angebot verbunden mit internationalen Spezialitäten lässt keine kulinarischen Wünsche offen. Entsprechend dem Konsumtrend bieten Agrar-Direktvermarkter und der BIO MARKT mit Produkten aus kontrolliertem Anbau ein aktuelles Angebotsspektrum.
Im Bereich Land- und Forstwirtschaft sowie Gartenbau werden neben zahlreichen kommerziellen Beteili-gungen, wie z.B. mit nachwachsenden Rohstoffen , auch in halbkommerziellen Schwerpunkten (z.B. Bio-Energie), praktische und wissenschaftliche Erkenntnisse dargestellt. Hierbei wird besonders viel Wert auf die Ausrichtung der jeweiligen Märkte in Mittel- und Osteuropa gelegt.

Angebotsübersicht

Umfassendes internationales Nahrungs- und Genussmittelangebot; vermarktungsfähige Frischeprodukte aller Art; Produktmärkte Bier, Wein und Sekt, Fleisch und Wurst, Seafood, Gewürze/Kräuter/Tee; Geräte, Maschinen und Ausstattungen für Landwirtschaft und Gartenbau, Sämereien, Gewächshäuser sowie allge-meiner Gartenbedarf und Zuchtvieh, Heimtiere, Jagd und Angeln. Ferner gibt es einen Ausstellungsbereich für Küchengeräte, Kücheneinrichtungen und haushaltstechnischen Bedarf. Informationen erhalten Fachbe-sucher in dem Fachbesucherzentrum Landwirtschaft sowie bei den offiziellen ausländischen Gemeinschafts-ständen, den Bundesländern und in der CMA-Halle. In zunehmendem Maße werden auch moderne Dienst-leistungen von Landwirten (z.B. Urlaub und Einkaufen auf dem Lande) und Informationen zu „Erneuerbaren Energien“ angeboten.

Besucherzielgruppen

Allgemeines Publikum aus Deutschland und den angrenzenden Ländern. Repräsentanten der Ernährungs-wirtschaft, des Groß- und Einzelhandels sowie Importeure für Agrarprodukte; Fachleute des In- und Aus-lands aus allen Bereichen der Land- und Forstwirtschaft, des Gartenbaus sowie der Fischwirtschaft; Agrarex-perten aus Politik und Verwaltung; 5100 akkreditierte Journalisten aus 73 Ländern im Jahr 2007 (Fachpresse und Breitenmedien). Allein in Deutschland wurden in 700 Fernsehsendungen und in 1200 Presseberichten von der IGW berichtet.

Rahmenprogramm

Das Rahmenprogramm der IGW war sehr umfangreich. Mehr als 250 Symposien, Seminare, Kongresse, Aus-schusssitzungen fanden statt. Zum Teil wurden mehrtägige Veranstaltungen der verschiedensten Gremien der Land- und Ernährungswirtschaft abgehalten.
Die Fachveranstaltungen: Ost-West-Agrarforum mit 1200 hochrangigen Teilnehmern, das Internationale Forum Agrarpolitik mit 800 Teilnehmern und die Verleihung des „Förderpreis Ökologischer Landbau“ mit 250 Teilnehmern bildete wieder ein hochwertiges Diskussionsforum.
Die agrarpolitische Bedeutung der Messe wird durch den Besuch von 62 ausländischen Ministern und Staats-sekretären sowie 31 inländischen Ministerpräsidenten, Ministern und Staatssekretären deutlich.

Das Fachseminar Frische Forum „Fleisch“ wird auch im kommenden Jahr auf aktuelle Themen der Branche eingehen.
Der landwirtschaftliche Bereich wird zur nächsten IGW neben dem Erlebnisbauerhof (Halle 3.2) Tierschauen mit gefährdeten Nutztierrassen sowie Direktvermarkter und Nachwachsende Rohstoffe umfassen.

Veranstalter


Messe Berlin GmbH -Projektleitung: L. Jaeger, Telefon 030 / 3038-2021, Telefax 030 / 3038-2019,
E-Mail: igw@messe-berlin.de - Internet: www.gruenewoche.de
Ideelle Träger: Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und Deutscher Bauernverband (DBV)